1. Tango Schnupperstunden

    Der Einstieg in den Tango. Reinschnuppern, Ausprobieren und wenn´s Spaß macht, gleich in dem anschließenden Einführungskurs weitermachen…

     

    sonntags von 15.00 - 16.00 Uhr für 5 EUR an folgenden Terminen:

     
    NOVEMBER   26.11.2017
    DEZEMBER   03.12.2017  |  10.12.2017
    JANUAR   07.01.2018  |  14.01.2018 
     
    Teilnahme an den Schnupperstunden bitte nur mit vorheriger Anmeldung.

    Bitte  reserviere Deinen gewünschten Termin mindestens 1 Tag im voraus!

     

    Hier geht´s zur Anmeldung online

  1. Tango Einführungskurs

    Tango tanzen, sooft Du möchtest | Klare und einfach strukturierte Lektionen | Einstieg jederzeit möglich | Kursdauer beliebig wählbar | Kursunterbrechung mindestens 2 Wochen, maximal 6 Wochen | Termine mit unterschiedlichen Niveaus pro Woche | Ein- und Austanzen kommt zur Kurszeit hinzu

     

    Einführungskurs-Special: Der Partner zahlt nur die Hälfte!


     

    Deine Kurstermine


    So 16.15 - 17.30 Uhr - Básico = Basis-Niveau


    Di 20.00 - 21.15 Uhr - Avanzado = fortgeschrittenes Niveau dieser Stufe



     

    In der Regel ist man nach 8 Unterrichtswochen mit dem Einführungskurs fertig.

    Bitte den Kurs mit einem Sonntags-Termin beginnen.

     

    Hier geht´s zur Anmeldung online

  1. Tango Grundstufe

    Tango tanzen, sooft Du möchtest | Einstieg jederzeit möglich | Klare und einfach strukturierte Lektionen | Termine mit unterschiedlichen Niveaus pro Woche | Milonga und Vals gratis dabei | Kursdauer beliebig wählbar | Kursunterbrechung mindestens 2 Wochen, maximal 6 Wochen | Ein- und Austanzen kommt zur Kurszeit hinzu


     

    Deine Kurstermine


    So 17.45 - 19.00 Uhr - Normal = mittleres Niveau
    Di 20.00 - 21.15 Uhr - Básico = Basis-Niveau
    Mi 21.00 - 22.15 Uhr - Avanzado = fortgeschrittenes Niveau
    Fr 18.00 - 19.15 Uhr - Milonga / Vals



     

    Teilnahme an den Milonga- & Vals-Terminen nur mit Basis-Kenntnissen. Diese erhältst Du bei unseren Milonga- & Vals-Basis-Workshops im Estudio. 

     

    Hier geht´s zur Anmeldung online für die Grundstufe.

  1. Tango Mittelstufe

    Tango tanzen, sooft Du möchtest | Einstieg jederzeit möglich | Klare und einfach strukturierte Lektionen | Termine mit unterschiedlichen Niveaus pro Woche | Milonga und Vals gratis dabei | Kursdauer beliebig wählbar | Kursunterbrechung mindestens 2 Wochen, maximal 6 Wochen | Ein- und Austanzen kommt zur Kurszeit hinzu


     

    
Deine Kurstermine


    Mo 18.00 - 19.15 Uhr - Avanzado = fortgeschrittenes Niveau
    Mi 21.00 - 22.15 Uhr - Básico = Basis - Niveau
    Fr 18.00 - 19.15 Uhr - Milonga / Vals



     

    Teilnahme an den Milonga- & Vals-Terminen nur mit Basis-Kenntnissen. Diese erhältst Du bei unseren Milonga- & Vals-Basis-Workshops im Estudio. 

     

    Hier geht´s zur Anmeldung online für die Mittelstufe.

  1. Tango Oberstufe

    Tango tanzen, sooft Du möchtest | Einstieg jederzeit möglich | Termine mit unterschiedlichen Niveaus pro Woche | Milonga und Vals gratis dabei | Kursdauer beliebig wählbar | Kursunterbrechung mindestens 2 Wochen, maximal 6 Wochen | Ein- und Austanzen kommt zur Kurszeit hinzu

     

    Deine Kurstermine


    Mo 19.30 - 20.45 Uhr - Avanzado = fortgeschrittenes Niveau 
    Mi 19.30 - 20.45 Uhr - Normal= mittleres Niveau
    Fr 18.00 - 19.15 Uhr - Milonga / Vals



     

    Teilnahme an den Milonga- & Vals-Terminen nur mit Basis-Kenntnissen. Diese erhältst Du bei unseren Milonga- & Vals-Basis-Workshops im Estudio. 

     

    Hier geht´s zur Anmeldung online für die Oberstufe.

  1. Tango Training

    Tango, Milonga und Vals tanzen, sooft Du möchtest | Einstieg jederzeit möglich | Kursdauer beliebig wählbar | Kursunterbrechung mindestens 2 Wochen, maximal 6 Wochen | Ein- und Austanzen kommt zur Kurszeit hinzu | Für TänzerInnen mit mehrjähriger Tanzerfahrung

     

    
Dein Kurstermin

    Di 18.30 - 19.45 Uhr - Tango / Milonga / Vals

     

    Hier geht´s zur Anmeldung online

  1. Preise

    TANGO - EINFÜHRUNGSKURS

    Einführungspreis Flatrate - Zeitkarten für beide wöchentlichen Termine (derzeitiges Angebot):

    4 Wochen: 75 EUR - Partner nur 40 EUR
    8 Wochen: 110 EUR - Partner nur 55 EUR
    Der Partnerpreis gilt bei einer gleichzeitigen Anmeldung als Paar. Werden die Partner über das Estudio vermittelt, gilt die Partnerermäßigung nicht.
    Zehnerkarte: 140 EUR gültig für 4 Monate
    Einzeltermin: 16 EUR / Termin

     

    Es ist grundsätzlich nur 1 Ermäßigung möglich.

    Bei Inanspruchnahme der Schüler-/Studenten-Ermäßigung (bis 25 Jahre 50% des Kurspreises) entfällt die Ermäßigung für die Partnerkarte im Einführungskurs. 

     

    TANGO - GRUNDSTUFE BIS OBERSTUFE

    Flatrate - Zeitkarten für alle wöchentlichen Termine einer Stufe:

    4 Wochen: 85 EUR
    8 Wochen: 155 EUR
    12 Wochen: 225 EUR
    Zehnerkarte: 140 EUR gültig für 4 Monate
    Einzeltermin: 16 EUR / Termin

     

    TANGO - TRAINING
    Preise für Zeitkarten der Tango-Trainingsstufe: 

    4 Wochen: 65 EUR
    8 Wochen: 115 EUR
    12 Wochen: 170 EUR
    Einzeltermin: 16 EUR / Termin

     

    WICHTIG

    Für die Teilnahme am Unterricht ist eine RFID-Karte des Estudios notwendig.
    Die Kartenkaution beträgt 20 EUR, die bei Rückgabe der Karte erstattet wird.

    Alle Preise jeweils pro Person, sofern nicht anders vermerkt, inklusive der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer.

     

    ERMÄSSIGUNG

    50% Ermäßigung für Studenten und Schüler bis 25 Jahre bei Vorlage eines gültigen Studien-/Schülerausweises.

     

    PRIVATUNTERRICHT

    Preis: 60 EUR für 60 Minuten/Paar. Termine und Inhalte nach individueller Absprache.

     

    TANZ - GUTSCHEINE
    Näheres zu Gutscheinen findest du hier: Tanz - Gutscheine

  1. Individuelle Paarbetreuung im Tango

    Aufgrund besonderer Nachfrage bieten wir wieder Termine für die »Individuelle Paarbetreuung im Tango« an.

     

    Bei 2 - 3 Paaren pro Termin ist eine sehr intensive Betreuung durch den Lehrer möglich.

    Jedes Paar kann seine INDIVIDUELLEN Fragen bezüglich Haltung, Technik, Bewegung, Führen / Folgen, Schrittkombinationen, Rhythmus o.ä. stellen und diese unter Anleitung bearbeiten und üben.

    Alle 2 - 3 Paare beschäftigen sich also mit ihren persönlichen Themen.

    Meine Paarbetreuung im Tango ist individuell und sehr effektiv, ähnlich wie in einer Einzelstunde/Privatunterricht, aber mit mehr Übungszeit für jedes Paar.

    Sie ist für alle Niveaus geeignet!

     

    Folgende Termine stehen in diesem Jahr noch zur Auswahl:

    Donnerstag, 23. November 18.00 - 19.15 Uhr) > nur noch Platz für 1 Paar

    Donnerstag, den 7.Dezember, 18.00 - 19.15 Uhr) > ausgebucht

     

    Weitere Termine sind u.U. nach Absprache möglich!

    Meldet Euch bei Interesse nach anderen Terminen bitte per email oder im Estudio bei mir.

     

    Auch, falls Euer Wunschtermin schon ausgebucht ist.

    Ich nehme Euch dann mit auf eine Wartliste. Falls jemand ausfallen sollte, könnt Ihr auf diese Weise nachrücken.

     

    Kursbeitrag:
    30 EUR pro Paar und Termin bei 3 Paaren
    40 EUR pro Paar und Termin bei 2 Paaren

     

    Leitung: Axel

     

    Anmeldung bitte per email an axel@estudio-kiel.de  oder einfach persönlich im Estudio.

  1. Vals Cruzado & Milonga

    Wir widmen uns an jedem der Freitags-Termine immer beiden Tänzen. Dabei festigen wir unser Gefühl für den Rhythmus und die Bewegung und erlernen immer wieder neue Schrittkombinationen und Figuren.

    Die Teilnahme an den Milonga- & Vals-Terminen ist nur mit Basis-Kenntnissen dieser Tänze möglich. Diese erhältst Du bei unseren Milonga- & Vals-Basis-Workshops im Estudio.

     

    Termine jeden Freitag von 18.00 - 19.15 Uhr

    Kursleitung:   Evelyne & Axel

     

    Beitrag:   Dieser Kurs findet im Rahmen der Grund-, Mittel- und Oberstufe für Tango statt und ist für Inhaber einer gültigen Zeitkarte dieser Stufen kostenlos.

    Wer keine Tango-Zeitkarte dieser Stufen besitzt, kann seine Tango-Zehnerkarte nutzen oder Einzeltermine mit 16 EUR pro Termin bezahlen.

  1. Privatunterricht / Einzelstunden

    Einzelstunden sind sinnvoll, hilfreich und machen außerdem viel Spaß.

    Die Inhalte und die Termine werden individuell abgesprochen.

     

    Einzelstunden sind sowohl bei Evelyne als auch bei Axel buchbar.

     

    Beitrag: 60 EUR pro Termin/Paar

     

    Termine bitte direkt im Estudio absprechen oder eine mail schreiben an: estudio@estudio-kiel.de 

Die Unterrichtsmethode

Die Methode des »Tango vom Rio de la Plata©«


Tangokurse als Markenprodukt: Die bundesweite Allianz »Tango vom Rio de la Plata©« sichert die Qualität im Tanzunterricht. Das Estudio Latinoamérica mit Evelyne Martin und Axel Frauendorf gehört diesem Verbund an und arbeitet nach seinen Grundsätzen - seit seiner Gründung im Jahre 1988.

Den Tango gut tanzen können viele. So manches Paar vermag die Zuschauer mit seinem Können zu faszinieren. Hörbare und getanzte Sinnlichkeit zu bewegender Musik: Das Interesse an einem Tanzkurs ist geweckt. Doch an
welches Studio sich wenden? Wie beurteilen, ob ein Kurs-Anbieter den Tango auch gut vermitteln kann? Tanzlehrer darf sich schließlich jeder nennen, obwohl zwischen den jeweiligen praktischen und didaktischen Fähigkeiten oftmals Welten liegen.

Anders als bei den Standard- und Lateinangeboten herkömmlicher deutscher Tanzschulen, geht es den Mitgliedern von »Tango vom Rio de la Plata©« nicht um die Erfüllung bestimmter Normen oder Turnierrichtlinien. Die gibt es im Tango nicht. Im Mittelpunkt stehen statt dessen die typischen Ansätze des lateinamerikanischen Tanzes: Der persönliche Ausdruck und das Gefühl für das Miteinander als Paar.

Der tanzpädagogische Schwerpunkt von »Tango vom Rio de la Plata©« liegt in der Verbindung von elementarem Bewegungsunterricht (Feldenkrais, Alexandertechnik, Gindler-Arbeit) mit der Tanzkultur Lateinamerikas. Die Kurse favorisieren keine bestimmte Richtung des Tango oder anderer Tänze, sondern in dem Konzept finden die unterschiedlichen Erscheinungsformen und Spielarten einen gleichwertigen Platz. Doch ob Salon oder Bühne: Immer stehen das Bewegungsgefühl und die Musik im Mittelpunkt des Unterrichts.

Tango tanzen und sich als Tanzpaar entwickeln ist ein kontinuierlicher Prozess. Das gilt auch für die Studiobetreiber. Sie haben die aufwendige Lehrerausbildung bei Juan Dietrich Lange durchlaufen und nehmen darüber hinaus mehrmals jährlich an seinen Fortbildungskursen teil. Der in Berlin lebende Deutsch-Uruguayer hat die Marke »Tango vom Rio de la Plata©« zusammen mit dem argentinischen Altmeister Antonio Tordaro entwickelt. Wer nach diesem Konzept Tango tanzen gelernt hat, besitzt alle Voraussetzungen, einen eigenen Stil zu entwickeln. Die Mitglieder des Verbundes verfügen darüber hinaus über die didaktischen Qualitäten, dieses Können weiter zu vermitteln. Axel Frauendorf und Evelyne Martin im Estudio Latinoamérica gehören dazu.

Rückfragen und weitere Informationswünsche richtest Du bitte an Axel Frauendorf, Estudio Latinoamérica per E-Mail »axel@estudio-kiel.de«. Informationen zu dem bundesweiten Zusammenschluss »Tango vom Rio de la Plata©« findest Du auch unter www.tangoargentino.de.

Tanzstudios »Tango vom Rio de la Plata©«

Mit den folgenden Links kommst Du zu unseren Partnerschulen in den verschiedenen Städten:

>  Tango Berlin

>  Tango Bochum

>  Tango Erfurt

>  Tango Hamburg

>  Tango Hannover

>  Tango Nürnberg

>  Tango Stuttgart

mehr zu Tango Agentino, Milonga, Vals Cruzado

Tango Argentino

Kann man ein Weltkulturerbe tanzen? Ja, sogar sehr. Der Tango wurde in den Hafenvierteln von Buenos Aires und Montevideo quasi aus einem »verbotenen Milieu« heraus geboren und zieht bis heute weltweit quer durch alle Gesellschaften Menschen in seinen Bann.

Die Geschichte des Tango Argentino beginnt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts am Rio de la Plata. Argentinien wird von einem Strom von überwiegend europäischen Einwanderern geradezu überschwemmt. Durch das Zusammentreffen der verschiedenen Kulturen - und mit Kultur ist auch immer Musik verbunden - aus Europa, Afrika und Südamerika entwickelte sich eine neue Musikrichtung und ein nie dagewesener Tanz: die Milonga, benannt nach den geselligen Veranstaltungen, zu denen man sich traf.

Die Hafenstadt Buenos Aires platzte aus allen Nähten und konnte die Masse der Einwanderer nicht aufnehmen. Es mangelte an allem, an Arbeit, an Perspektiven, an Frauen. Den Einwanderern blieb nur der Ausweg in die Kriminalität, in die Spielhöllen, in die Bordelle und in die Musik. Die zunächst noch fröhliche Milonga wurde vor diesem sozialen Hintergrund immer ernster, sie verlangsamte sich und ihre frechen, anzüglichen Texte wichen Themen von sozialer Not und Liebeskummer. Der Tango wurde mehr und mehr in den verruchten Armenvierteln von Buenos Aires zum Ausdruck existentieller Not und menschlicher Einsamkeit.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bessert sich die wirtschaftliche Situation Argentiniens. Der Tango hält Einzug in die Bars und Salons von Paris, wo er sich schnell zum Modetanz entwickelt. Über diesen Umweg - Paris galt immer als das Vorbild von Buenos Aires - steigt die Akzeptanz auch in der argentinischen Oberschicht. Die Gesellschaft tanzte jetzt Tango, weiterhin die Milonga und den Vals (Walzer). In der Blütezeit des Tango in den 30er und 40er Jahren spielten zahlreiche »orquesta típica« zum Tanz auf, sowohl in Buenos Aires, als auch in Montevideo (Uruguay) auf der anderen Uferseite des Rio de la Plata. Der heutige Tango Argentino hiess in seinen Anfängen ursprünglich »Tango vom Rio de la Plata« und wurde so beiden Städten als Urheberinnen gerecht.

In der Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs, als Mitte der 50er Jahre das Militär den Präsidenten Perón stürzte, verlor der Tango an Popularität, er galt als der »Tanz der Alten«. Bei dem erneuten Putsch 1976 mussten tausende von Menschen fliehen, darunter auch zahlreiche Künstler. Besonders in Paris, im »Trottoirs de Buenos Aires«, fanden sie eine Möglichkeit, ihr Leid im Exil mit Hilfe des Tango auszudrücken.



Erst Mitte der 80er Jahre wurde der Tango in seiner Heimat wieder populärer. Man knüpfte tänzerisch dort an, wo man aufgehört hatte, an dem so genannten 40er-Jahre-Stil.



Heute gibt es nicht nur in Argentinien, sondern weltweit ein großes Angebot an Tanzveranstaltungen und Tango-Shows. Musikalisch und tänzerisch entwickelt sich der Tango ständig weiter und er hat sich längst quer durch alle Gesellschaftsschichten etabliert.

 

Milonga
Jedes Tango-Orchester spielt heute wie damals neben dem Tango auch weiterhin seinen musikalischen Vorläufer: die Milonga. Fröhlich, leicht und ein wenig frech bewegen sich die Tanzpaare zu dieser beschwingten und flotten Musik. Ebenso wie der Tango ist auch die Milonga als Tanz immer raffinierter und komplexer geworden.



 

Vals Cruzado
Der »gekreuzte Walzer« darf neben Tango und Milonga auf keiner Tango-Veranstaltung fehlen. Er wird ähnlich wie der Tango mit vielen Drehungen und Gehschritten getanzt. Anfangs ist die Rhythmisierung des gekreuzten Walzer, des »Tangos im Dreivierteltakt«, recht ungewohnt, doch mit der Zeit entsteht ein besonderes Vals-Gefühl, dass man schon bald nicht mehr missen möchte.

Fernsehtipp im Oktober:

Mate-Tee, die Seele Argentiniens

Ein Film von German Kral

 

Sendetermine: Sonntag, 1. Oktober um 19.30 Uhr, Livestream: ja

Online vom 01. Oktober bis zum 31. Oktober 2017, 

https://www.arte.tv/de/videos/072418-018-F/360-geo-reportage/

https://www.arte.tv/de/videos/072418-018-A/360-geo-reportage/

 

"Mate-Tee – er ist das Nationalgetränk Argentiniens. Aber Mate ist nicht nur ein

Getränk, es ist auch eine Pflanze, genauer gesagt ein Baum: Die Yerba Mate. 

Und mehr als das, ist es ein tiefes Gefühl der Zusammengehörigkeit und der Heimatliebe

quer durch alle Alters- und Sozialschichten."

 

"Ein Leben ohne Mate ist im Land der Gauchos unvorstellbar. 250 Millionen Kilogramm Mate-

Tee werden jährlich allein in Argentinien hergestellt. Unter schweren Bedingungen, geerntet

meist von Hand. Mate hat seine Wurzeln bei den Indios, die die wild wachsenden Mate-

Blätter tief im Urwald Lateinamerikas suchten. Als die Jesuiten 1767 aus Südamerika

vertrieben wurden, nahmen sie das Geheimnis des Anbaus des Yerba-Mate-Baums mit. Die

Herstellung von Mate-Tee war dann so schwierig und so teuer, dass man die Yerba-Mate

„das Grüne Gold der Indios“ nannte. Erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts war es möglich,

die Bäume industriell anzubauen, erst seitdem ist das Geheimnis des Anbaus gelüftet. 360°

-GEO Reportage hat Menschen quer durch Argentinien bis nach Paraguay getroffen, deren

Leben vom Mate maßgeblich bestimmt wird."


Estudio Latinoamérica

Sophienblatt 88-90, 24114 Kiel

estudio@estudio-kiel.de